Stay a while, stay for a coffee

Unglaublich, aber wahr. Wir feiern mit dieser Ausstrahlung unsere zehnte, ja richtig ZEHNTE! Folge Erstmal Kaffee Podcast. Jeder andere Cast würde an der Stelle sentimental werden und Dich mit Prosa und mehr Gewinnen, als auf der Kirmes überhäufen. Wir liefern dir einfach eine Sendung in, von uns geprüfter und bestätigter, Erstmal Kaffee Qualität ab.

Da wir unsere Vorzüge nicht nur im Podcast steigern möchten, bekommst Du in diesem Beitrag auch einige Infos zu den Themen geliefert, die wir besprechen.

World of Warcraft

Zum Teil zur Vorbereitung auf unsere Große WoW Folge und weil Mani einfach das Spiel wegen eines Schnappers für sich entdeckt hat, starten wir mit der World of Warcraft.

Solltest Du das Spiel nicht kennen, anbei eine kleine Zusammenfassung für Dich um den Hype.

Das Spiel beruht Story technisch auf dem Echtzeitstrategiespiel Warcraft aus dem Hause Blizzard und wurde 1994 veröffentlicht. Es besteht die Möglichkeit zwischen zwei Fraktionen zu wählen – wie der Name vermuten lässt, zwischen Menschen und Orcs. Dabei bestand damals schon die Möglichkeit entweder im Single Player Kampagnen durchzuspielen oder sich im LAN gegen menschliche Gegner zu messen.

Mani und ich hatten unsere ersten Berührungspunkte damals mit Warcraft 3 Reign of Chaos, das 2002 veröffentlicht wurde. Um ehrlich zu sein habe ich mit Mani nie ausführlich darüber gesprochen, ob er nur die Kampagnen oder auch im Internet gespielt hat. Falls doch habe ich es schlicht vergessen! (sorry Mani :-* )

By the way, Warcraft 3 war der erste Titel welcher dann auch dazu ausgelegt wurde, das nicht nur im lokalen Netzwerk miteinander gespielt werden konnte, sondern auch über das Internet.

Ich (Duisi) für meinen Teil habe nur die Kampagnen und selbst gehostete Spiele gegen die KI durch gedaddelt. Damals war ich kein Multiplayer Freund, außer wenn es um Counter Strike oder eine LAN Party ging.

Auf jeden Fall hat sich es Blizzard nicht nehmen lassen an den Erfolg der vorangegangenen Teile anzuknüpfen und eines der wohl bis heute erfolgreichsten MMORPGs zu erschaffen. Das Spiel World of Warcraft wurde nämlich schon 2004 released.

Im Gegensatz zu den vorherigen Titeln war es nun möglich sich halbwegs frei, wenn man das entsprechende Level hatte, in einer Welt zu bewegen. Auch wurde nun ein eigener Charakter gespielt wobei man sich hier zwischen den Fraktionen Allianz oder Horde entscheiden konnte. Ferner dessen konnte der Charakter einem bestimmten Volk und einer bestimmten Charakterklasse wie Krieger, Magier, Schamane etc. angehören.

Es flossen weiterhin bekannte Rollenspieleigenschaften ein wie das Verbessern seines Charakters mittels besserer, zum Teil magischer, Rüstung/Kleidung oder Erlernen und Hochstufen neuer Fähigkeiten.

WoW war damals nicht das erste Spiel, was diese Eigenschaften einbrachte, aber durch viele Kleinigkeiten mauserte es sich zurecht für eine lange Zeit auf den Thron der MMORPGs.

Ferner dessen wurde noch diverse Romane und Comics veröffentlicht, welche die Story erzählen. Auf einen Teil davon gehen wir in dieser Folge ein.

Mehr möchte ich an der Stelle auch nicht verraten, wegen unserer Großen WoW Folge die dieses Jahr produziert wird.

The Book of Unwritten Tales

Der deutsche Hersteller King Art veröffentlichte 2009 seinen Titel The Book of Unwritten Tales, welches Ich (Duisi) bereits vor einiger Zeit im Steam Sales ergatterte aber erst die letzten Wochen „durch suchtete“.

Bei dem Spiel handelt es sich um ein klassisches Point & Click Adventure, was ganz im Charme der guten alten Lucas Art Titel wie Monkey Island oder Day of Tentacle steht.

Kurz zur Erklärung. Bei Point & Click Adventures handelt es sich um ein fast ausgestorbenes Genre, welches meistens sehr storylastig ist. Du wirst mit deinem Charakter durch eine Geschichte geführt und musst hierbei diverse Aufgaben und Rätsel lösen, um voran zu kommen.

Das besondere neben der Entschleunigung durch die Story und Rätsel, ist die von den Rocket Beans sogenannte „Adventure Logik“. Sprich man muss manchmal völlig sinnlose Dinge kombinieren um an das Ziel zu kommen.

Vor allen im Pre Bugfix Zeitalter, zu der Zeit als das Genre sehr beliebt war, konnten dann solche Aufgaben auch gerne mal etwas Buggy sein, wobei ich Mani aus der aktuelle Folge bzgl. Simon the Sorcerer zitieren möchte:

„[…] über ein halbes Jahr immer mal wieder angepackt. An irgendeinem schönen Sonntagnachmittag setze ich mich hin, benutze Kaugummi mit Papagei, er benutzt Kaugummi mit Papagei, stellt Ihn auf, das Spiel geht weiter, 10 Minuten später war es vorbei! […]“.

Was für mich (Duisi) The Book of Unwritten Tales jedoch so besonders macht, ist der unglaubliche Humor welcher sich durch das ganze Spielt zieht. Hier und da werden immer mal wieder ein paar Seitenhiebe auf andere Spiele verteilt, was für mich als Hobbynerd natürlich seinen Charme hat.

Welche das sind und worum sich das Spiel genau dreht, erfährst Du in dieser Folge!

Pen & Paper

Ein Thema mit dem Mani und ich eigentlich nur akustische Berührungspunkte haben, ist Pen and Paper.

Bei Pen & Paper handelt es sich um Rollenspiele auf eine ganz klassische und soweit wir wissen asexuelle Art.

Es gibt einen Spielmeister welcher Abenteuer vorbereitet. Hierzu kann man dann entweder auf bereits bestehende Abenteuer und Regelwerke zurückgreifen oder sich selber welche ausdenken. Die Abenteuer sind dabei die Geschichten die durchlebt werden.

Die Regelwerke legen fest welche Fähigkeiten mit welchen Werten verteilt werden können. Bekannte Regelwerke sind hierbei Das Schwarze Auge oder auch Cthulhu.

Fähigkeiten in den Regelwerken sind zum Beispiel Diebstahl, Charme, Reißverschluss öffnen etc.
Werte sind die Punkte die auf die Fähigkeiten verteilt werden und geben an wie gut der Charakter diese Fähigkeiten beherrscht.

Hat der Charakter also bei Reißverschlussöffnen einen Wert von 0, pinkelt er sich relativ häufig in die Hose oder hat wenig Sex, weil er es einfach nicht draufhat.

Auf jeden Fall werden die Werte für fiktive Charaktere auf Charakterbögen eingetragen. Im Idealfall nimmt der Spieler die Rolle seines Charakters sehr gut ein und spielt diese Rolle wie ein Schauspieler. Anbei ein Beispiel für einen Chackterbogen von Cthulhu:

Charakterbogen von Pen and Paper Cthulhu Quelle: Pegasus Spiele

Ansonsten werden Auseinandersetzungen und Aktionen mittels Würfel ausgelöst und zu den vorher genannten Punkten gegengerechnet.

Wir haben unsere Berührungspunkte dazu bei den Rocket Beans gehabt. Gerade die Abenteuer die Hauke Gerdes in seine Funktion als Spielmeister schreibt bereiten uns massig Spaß. Als Grundlage der Abenteuer liegt das selbst entwickelte „How to be a Hero“ Regelwerk was Du kostenlos verwenden und für dich weiterentwickeln kannst.

Unsere klaren Empfehlungen sind die Abenteuer Morriton Manor, T.E.A.R.S und B.E.A.R.D.S.

Anbei übrigens das Video zur ersten Folge von Morriton Manor.

Wenn Du jedoch etwas sachter anfangen möchtest mit einer Art Einstiegsdr…spiel findest Du einen Tip in unserer Podcast Folge 8.

Viel Spaß beim Zuhören wünschen

 

Casting und anderes Gelumpe

Ganz kurzgefasst. Nach über 10 Jahren Castingshows ist das Feld abgegrast. Die Personen mit Hirn sind abgeschreckt oder gepflückt und jeder sollte mittlerweile kapiert haben das Formate wie DSDS oder Voice of Germany keinen langfristigen Erfolg versprechen, außer man arbeitet sich selber hoch.

So wie Mia Julia. Von einer Pornodarstellerin zu einem Pornosternchen bis zum Malle Star. Mia weiß was Sie geleistet hat und macht alles genau richtig um – leider – von der Pornografie wegzukommen. Der Satz ist übrigens eine freie Interpretation von Duisi!

Wir ziehen unseren Hut, aber machen uns trotzdem Lustig! 😉

Generell hört man ja leider nicht mehr allzu viel aus der Pornoindustrie. Wo sind die ganzen Stars hin? Singen Sie jetzt alle? Also die guten Stars? Wir wissen es nicht aber ihr seid herzlich zu uns im Podcast eingeladen!

Synchronsprecher

Ich (Duisi) meinte nicht das synchronisieren von Pornofilmen. Das könnten wir hinkriegen! Aber ein Traum neben dem Moderieren des kleinsten „zuhause fühl Podcast der Welt“, ist für uns beiden Kaffeenasen mal Synchronsprecher zu sein.

Wenn man sich auch nur ein wenig mit dem Thema auseinandersetzt, wird man erschrecken wie wenig bekannte Stimmen unglaublich viele Stars sprechen.

Welche das sind verraten wir euch in der zehntastischtsten Folge aber einen kleinen Hinweis gibt es schon jetzt! 😉

Viel Spaß beim Zuhören wünschen

avatar Duisi Moderator
avatar Mani Moderator


Den Podcast zum Beitrag direkt online hören.




Erstmal Kaffee Podcast abonnieren


Schreibe einen Kommentar

Menü schließen